Festschriften

Zur Verbreitung der Herz Jesu-Verehrung in Russland veröffentlicht die Gesellschaft zum Herz Jesu-Fest jährlich eine Festschrift. Autoren der Festschriften sind Priester, die in Russland die Tridentinische Messe zelebrierten.

In Deutsch erschien bis jetzt folgende Festschrift:

Über die Herz Jesu-Verehrung

Pius XII.

„…dass außerdem dieser Kult seine Wurzel in den Grundlagen der christlichen Lehre hat, findet seinen klaren Beweis darin, dass der Apostolische Stuhl jene liturgische Feier früher bestätigte [das erste liturgische Stundengebet fand am 20. Oktober 1672 statt] als die Schriften der hl. Margareta Maria (1647-1690). Man soll also nicht sagen, dass dieser Kult seinen Ausgang von einer göttlichen Privatoffenbarung genommen habe, noch dass er in der Kirche plötzlich dagewesen sei; er ist vielmehr wie von selbst erblüht aus lebendigem Glauben“.

(Enzyklika "Haurietis aquas", 1956)

Pius XI.

„Liegt nicht in dieser Andachtsform der Inbegriff der ganzen Religion und die Wegweisung zur Vollkommenheit? Denn leicht führt sie unseren Verstand zur tiefen Erkenntnis Christi, und nachdrücklich vermag sie die Herzen zu immer glühenderer Liebe und immer engerer Nachfolge des Heilands anzuspornen“.

(Enzyklika "Miserentissimus Redemptor", 1928)